.

Das Nimm!-on-tour-Festival

Mit tollen Produkten von stolzen Kindern und Jugendlichen und vielen Medien-Mitmach-Aktionen der Kompetenzzentren und Inklusions-Scouts des Netzwerks Inklusion mit Medien.

Nach der Ankunft erstmal mit einer Suppe stärken, bekannte und neue Menschen treffen – immer wieder schön, wenn die Netzwerkpartner sich begegnen können. An den umdrängten Ständen wurde dann so einiges geboten: Mit MaKey MaKey eine Computer(spiele)steuerung selbst bauen und eintauchen in virtuelle Spielewelten beim Spieleratgeber NRW e.V. Hier bildete sich eine lange Schlange begeisterter Jugendlicher.

Wie man einen Trickfilm mit iPad, Lego, Playmobil und mobilen Kulissen ganz leicht selbst erstellen kann, erfuhren die Besucher bei barrierefrei kommunizieren! Bonn. Auch Florian Stege vom Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW probierte aus, wie leicht das geht.

 

Herr Stege am Stand 500 x 282

 

Wie man mit Plickers Umfragen mit nur einem Gerät gestalten kann, war bei Haus Neuland zu erfahren.

Verkleiden und Foto-Spaß haben mit der von Jugendlichen selbst gebauten Selfie-Box der Welle gGmbH war wie immer der Renner. Musik machen am iPad konnte man mit dem Team vom Mediending Münster – Medienkulturelle Bildung im Bennohaus. Fotos tunen und kreativ bebasteln ging bei der Inklusiven OT Ohmstraße. Bei der LAG Lokale Medienarbeit NRW e.Vwurde es grün: Vor dem Greenscreen geschossene Fotos ließen sich dann vor jedem Wunschhintergrund einfügen.

 

Legoaktion 500 x 282

 

Bennohausstand 500 x 282

 

Die inklusive Movie Crew Cologne macht unter der Leitung von Harald Richter tolle Filme, diese konnten auf dem Festival ebenso angeschaut werden wie Beispielprojekte für die Arbeit mit jungen Geflüchteten bei Simone Adams-Weggen.

Nach dem alle alles durchprobiert hatten, nahmen die Kinder, Jugendlichen, Nimm-on-tour-Projektbeteiligten, (Medien-) Pädagoginnen und Pädagogen und Interessierten erst einmal Platz und ließen sich vom Überraschungsgast Oliver Giefers von Kölnpercussion zeigen, wie laut so eine echte Körperpercussion sein kann! Hannah Wangler vom Jugendradio führte anschließend durch die Film- und Comic-Premiere vor begeistertem Publikum, bei der die jungen Film- und Comic-Schaffenden auch ihre Zertifikate erhielten. Ausgezeichnet und gezeigt wurden:

  • Ups, die Comedyshow vom Medienlabor inklusiv des Bennohaus Münster unter Leitung des Medientrainers Jacco Grasemann. Der Film wurde mit Untertitel und Audiodeskription produziert: Was das ist und wie das geht, schilderte das junge Team auf der Bühne.
  • In der Fremde nicht allein, Tiere und Obdachlos, drei Comics, die im Rahmen einer Projektwoche bei barrierefrei kommunizieren! in Bonn entstanden sind. André Naujoks und Birgitt Nehring erklärten, warum ein Comic auf Englisch verfasst wurde und warum Minecraft nicht nur zum Spielen nützlich ist, sondern sich auch sehr gut zur Comicerstellung eignet.
  • Das letzte Einhorn im Land der Vielfalt: Ein toller, lustiger und lehrreicher Trickfilm über das Wesen der Freundschaft, produziert im Mädchen*treff der Alten Feuerwache in Köln unter Leitung von Linda Längsfeld.
  • Liebe und DaseinWegsein, zwei Filme, entstanden im Rahmen eines von NOCASE inklusive Filmproduktion gGmbH ausgetragenen Videowettbewerbs, ganz unterschiedlicher Art, aber jeder auf seine Weise überzeugend.
  • Die Superkids: Ein Comic, entstanden in der Kölner Inklusiven OT Ohmstraße. Leiterin Bianca Rilinger betonte noch einmal die Größe des Angebots und die Offenheit ihrer Einrichtung: Hier kann wirklich jeder und jede bei allem mitmachen und seine Freizeitwünsche einbringen!

 

Bodypercussion 500 x 282

 

Hörsaal 500 x 282

 

Wichtig war bei den Projekten, dass alle Videos sowohl mit Untertiteln als auch mit Audiodeskription produziert wurden. Auch für die Comics wurde eine Audiofassung erstellt und diese auf dem Festival so präsentiert, dass auch die sehbehinderten Teilnehmenden sich ein Bild von den Geschichten machen konnten. Die Kinder und Jugendlichen sollten erfahren, wie man digitale Medienerzeugnisse barrierefrei gestalten kann und auch eine Vorstellung von der medientechnischen Umsetzung bekommen. Alle Comics, alle Videos können auf der Jugendplattform deine.inklusive-medienarbeit.de in ganzer Länge geschaut, gehört und gelesen werden! Hier gibt findet man auch Anleitungen, wie man Untertitel und Audiodeskriptionen mit einfachen, kostenfreien Werkzeugen erzeugen kann, die teilweise schon auf dem Computer vorinstalliert sind.

 

Alle Comics wurden gebündelt und als “Dein Heft” ebenfalls auf dem Festival vorgestellt. Das Comic-”Heft” beinhaltet neben den in den Jugendworkshops entstandenen Comics Portraits über Einrichtungen, die in NRW inklusive Medienprojekte anbieten, bei denen alle mitmachen können! Zusätzlich gibt es hier ebenfalls Anleitungen zur Erstellung von Untertiteln und Audiodeskription, Infos zum Texten in Leichter und Einfacher Sprache. “Dein Heft” kann ab nächster Woche bei der LAG Lokale Medienarbeit NRW e. V. bestellt werden – Ankündigung folgt auf dem Blog!

Bericht von Carola Werning

 

 



Logo Nimm! on tour 2017 489 x 231

 

 

Mitglied im:

 

 

Der Paritätische

 

NRW-Landesverband des:

 

 

BJF neus Logo

 

 

 

 

 

 

Folgen Sie uns:

 

 

facebook

.

xxnoxx_zaehler