Digital dabei! 3.0 Haus Neuland, Bielefeld

Ein Medienkoffer auf dem Tisch

In der zweiten Herbstferienwoche soll ein Feriencamp für junge Geflüchtete und Jugendliche mit Migrationshintergrund in Haus Neuland stattfinden. Die Jugendlichen sind gemeinsam in Haus Neu-land untergebracht und werden neben den Medienworkshops, die vor- und nachmittags stattfin-den, auch ihre Freizeit miteinander verbringen. Zwei Referent*innen führen die Workshops durch. In der Freizeit werden die max. 12 Teilnehmenden von zwei ehrenamtlich Mitarbeitenden betreut. Ziel des Feriencamps ist es, den Jugendlichen die Möglichkeit zu geben, sich mittels digitaler Medi-en kreativ auszuprobieren und ihren Anliegen Ausdruck zu verleihen. Am Ende des Feriencamps stehen fertige, selbst produzierte Medienprodukte, die die Jugendlichen gemeinsam präsentieren. Das Medien-Camp versteht sich als partizipatives Format: Entsprechend soll den Jugendlichen ge-nügend Spielraum zugestanden werden, ihre eigenen Themen zu setzen. Daher werden die Refe-rent*innen den Jugendlichen zu Camp-Beginn – nach einer ausführlichen Begrüßungs- und Ken-nenlernphase – den Jugendlichen verschiedene Medienformate zur Auswahl stellen. In einer Art „Redaktionskonferenz“ entscheiden sich die Jugendlichen für Themen und Formate, die sie gerne umsetzen wollen. Ziel ist es, die entstandenen Medienprodukte am Ende der Woche Familie, Freunden o.ä. in einem feierlichen Rahmen bei einer Abschlusspräsentation vorzustellen. Beispiele für Medienprodukte können sein: fiktionaler Kurzfilm, Stop-Motion-Film, digitale Comics, digitale Rallyes, eine Foto-Ausstellung (z.B. Portraitfotografie/360°-Fotos/Lightpainting/Motive mit Greenscreen-Technik).