Lebenswelten treffen sich – Ich erzähle dir meine Geschichte

In unserem Projekt Lebenswelten treffen sich – Ich erzähle dir meine Geschichte treffen Jugendliche aus vier verschiedenen LAG LM-Mitgliedseinrichtungen auf Lebenswelten anderer Menschen. Das können Menschen sein, mit denen die Jugendlichen sonst wenig Kontakt haben, über deren Lebensumstände sie wenig oder nichts wissen oder gegenüber denen sie vielleicht sogar Vorurteile haben.
Eine Person oder eine Gruppe von Menschen erzählen den Jugendlichen ihre Geschichte, die von den Jugendlichen illustriert, in eine Bild-, Video- oder Audiostory umgesetzt wird. Das kann ein Comic, eine Bildergeschichte, ein Video oder Instagram Story werden. Die Wahl des Mediums ist frei.
Auf einer Abschlussveranstaltung werden die Ergebnisse präsentiert. Inhaltlich und formal wird es darauf ankommen, die erzählte Story schlüssig, dramaturgisch sinnvoll und für andere nachvollziehbar zu erzählen.

Darum geht es uns in unserem Projekt:
• Vier Teams von Jugendlichen setzen eine erzählte Geschichte medial um.
• Alle Storys werden auf einer Abschlussveranstaltung von den Jugendlichen selbst präsentiert.
• Die Jugendlichen bekommen Feedback zu ihren vorgelegten medialen Lebensgeschichten.
• Es werden mediale Erzählformen nach der Wirksamkeit, Ästhetik, Schlüssigkeit usw. besprochen.
• Jugendliche gestalten und moderieren die Abschlussveranstaltung.

… und ebenso sehr um:
• Entwicklung der Urteilsfähigkeit, Freude am Zuhören und Diskutieren.
• Sensibilisierung für den kritischen Umgang mit Filmen, Videos, Bildern, Fotos, Texten und Sprache.
• Erkennen und Durchschauen der Wirkung von Medien.
• Abbau von Vorurteilen.

Einführungsworkshop am 18. August 2020 in der Inklusiven OT Ohmstraße in Köln-Porz

Auf dem Einführungsworkshop am 18.August zu unserem Projekt Lebenswelten treffen sich – Ich erzähle dir meine Geschichte lieferte Heiko Wolf, bekannt als der Medienwolf, reichlich Input für die Projektumsetzung vor Ort. Heiko Wolf stellte Tools für die aktive Medienarbeit vor.

Wie lassen sich interessante Webvideos und Podcasts herstellen mit Hilfe diverser Apps? Mit durchdachten Konzepten lassen sich spannende Erzählungen (Storytelling) schreiben und knackige Interviews durchführen.


In der Gruppenarbeit wurden außerdem zwei Videos hergestellt. Mit den neuen Impulsen aus Theorie und Praxis geht es nun in die Projektumsetzung. Am 28. November sieht man sich in der Inklusiven OT-Ohmstraße wieder, wenn es heißt, gemeinsam die Projektergebnisse der Jugendlichen vorzustellen und zu diskutieren.

 

 

Ansprechpartner: Arnold Hildebrandt, hildebrandt(at)medienarbeit-nrw.de, Telefon: 0203 / 418676-83