10 Jahre: Inklusive Medienarbeit in NRW

Nimm! Das Netzwerk Inklusion mit Medien feiert 2019 sein Jubiläum
Medienarbeit ist für alle da! Und bot schon immer gute Voraussetzungen, dass wirklich alle mitmachen können: Ob Technikprofi, Geschichtentwickler oder Kreativdirektorin: In Medienprojekten gibt es einiges zu erledigen – und so für alle Heranwachsenden etwas zu tun. Smartphones und Tablets beinhalten Foto- und Videokamera, Audioaufnahmegerät und Schnittsoftware. Sie sind leicht bedienbar, fast alle besitzen ein Mobilgerät. So werden Hürden in puncto Bedienbar- und Verfügbarkeit reduziert. Digitale Medien sind oft auch bei Behinderungen bedienbar, assistive Technologien (wie z. B. Vorlesefunktion) und barrierefreie Gestaltung digitaler Medien (z. B. durch Untertitel) gleichen behinderungsbedingte Einschränkungen aus.
In 10 Jahren haben wir, die LAG Lokale Medienarbeit NRW e.V., gemeinsam mit unserem Kooperationspartner, dem Team von barrierefrei kommunizieren! von der Technischen Jugendfreizeit- und Bildungsgesellschaft (tjfbg) gGmbH, einiges auf dem Weg gebracht, um unsere Zielgruppe – Fachkräfte der außerschulischen Jugendarbeit in NRW – dabei zu unterstützen, Medienprojekte inklusiv zu gestalten, um so wirklich alle Kinder und Jugendlichen anzusprechen und zu erreichen. Wir haben Weiterbildungen durchgeführt, in denen Praxis großgeschrieben wurde. Wir unterstützen Einrichtungen in NRW dabei, als Kompetenzzentren für inklusive Medienarbeit, inklusive Medienprojekte durchzuführen. Und wir zeigen Einrichtungen vor Ort, wie sie sich mit niedrigschwelligen Medienangeboten auf den Weg machen können, Angebote für alle zu gestalten.
Einhörner, Pokemons, Gepardinnen, Aliens…. Comics, Lightpainting, TV-Shows, Radiosendungen, Stadtrallyes, Theater… Tablets, Kameras, Mikrofone, Computerspiele, assistive Technologien… Selbstgemaltes, -Gebasteltes, -Gebackenes… Herausgekommen sind viele bunte, begeisternde Projekte für Kinder und Jugendliche mit den unterschiedlichsten Voraussetzungen, Hintergründen, Behinderungen, Talenten. Wer Lust hat, nachzulesen, was alles passiert ist, klickt sich einfach durch den Blog www.inklusive-medienarbeit.de.
10 Jahre Inklusive Medienarbeit in NRW: Zeit, um sich an tolle Projekte zu erinnern, neue Angebote zu gestalten und gemeinsam zu feiern. Auf unserem Blog gibt es Infos, was alles noch passiert!

Wie wir wurden, was wir sind.
Das Netzwerk Inklusion mit Medien (Nimm!) ist ein Angebot der LAG Lokale Medienarbeit NRW e. V. in Kooperation mit der Technischen Jugendfreizeit- und Bildungsgesellschaft (tjfbg) gGmbH.

Unser Ziel: Wir möchten Einrichtungen der offenen Kinder- und Jugendarbeit in NRW unterstützen, Medienprojekte für alle Heranwachsenden durchzuführen. Wir geben Tipps, wie man Kinder mit unterschiedlichen Voraussetzungen und Behinderungen in die praktische Medienarbeit einbindet. Wir informieren über Barrierefreiheit digitaler Medien und generell über einfaches Medienarbeiten mit Tablets und Co. Viele Tipps helfen auch, wenn man mit Jugendlichen arbeitet, die neu im Land sind. Und vor allem vernetzen wir. Denn nicht jeder kann und muss alles wissen. Der Austausch mit anderen ist oft die Grundlage für ein spannendes Projekt!

Nimm_LogoNimm! gibt es seit 2013. Unsere Anfänge reichen zurück bis 2008, als wir zum ersten Mal ein Projekt rund ums barrierefreie Bloggen durchgeführt haben. Die eigentlichen Vorläufer des Netzwerks – die Projekte „Mediale Kompetenz und Teilhabe“ sowie „medienkompetent teilhaben!“ – fanden 2010 und 2012 statt. Nachdem  Deutschland 2009 die UN-Behindertenrechtskonvention unterzeichnet hat, nahm die Debatte um eine inklusive Bildung  an Fahrt auf und offenbarte – neben praktischen und finanziellen, teils bis heute ungelösten, Problemen – vor allem viele mentale Vorbehalte gegenüber einem Miteinander von Menschen mit und ohne Behinderung auf Augenhöhe.

Unsere Idee: Medienprojekte lassen sich in der außerschulischen Jugendmedienarbeit relativ einfach durchführen und auch für Kinder mit Behinderungen barrierefrei anpassen. Kinder und Jugendliche haben gemeinsam Spaß und bauen Berührungsängste ab. So bringen wir Inklusion ein Stück weit voran.
Seitdem haben wir zahlreiche Aktivitäten durchgeführt, um auch andere von dieser Idee zu überzeugen!

Wir haben Fachtage und Barcamps durchgeführt, informieren über Blog, Jugendplattform, Facebook und unsere Publikationen. Wir haben Praxistage und Weiterbildungen rund um inklusive Medienarbeit durchgeführt, deren Absolventen und Absolventinnen weiterhin als Inklusionsscouts beratend und referierend für das Netzwerk aktiv sind. Einrichtungen, die schon seit langem mediale Angebote auch für Heranwachsende mit Behinderungen durchführen, unterstützen wir als Kompetenzzentren für Inklusive Medienarbeit bei der Durchführung inklusiver Medienprojekte. Und vor allem  beraten und unterstützen wir Einsteiger in das Thema inklusive Medienarbeit und vermitteln einfache Ideen für die ersten inklusiven Schritte. Und hier sind wir und freuen uns auf weiteren spannenden Austausch mit alten und neuen Netzwerkerinnen und Netzwerkern.

www.inklusive-medienarbeit.de

Ansprechpartnerinnen für die LAG LM:

Selma Brand, brand(at)medienarbeit-nrw.de, Telefon: 0203 / 418676-84

Dr. Christine Ketzer, ketzer(at)medienarbeit-nrw.de, Telefon 0203 / 418676-82

Ansprechpartnerinnen für die tjfbg gGmbH: Susanne Böhmig s.boehmig(at)tjfbg.de und Carola Werning c.werning(at)tjfbg.de