LAG Lokale Medienarbeit

Über uns

Die Landesgemeinschaft Lokale Medienarbeit NRW e.V. (LAG LM) blickt in diesem Jahr auf 40 Jahre bewegende aktive Jugendmedienarbeit zurück. Unsere Header und Teaser werden in den nächsten Monaten in regelmäßigen Abständen Highlights der LAG LM vorstellen. Blicken Sie mit uns auf 40 Jahre LAG LM zurück.

Ende der 1970er-Jahre werden Medien, insbesondere die Videotechnik, erschwinglich
Am 4. Juni 1979 gründet sich die LAG LM mit dem Ziel, die aktive Mediennutzung zu stärken

Am 4. Juni 1979 hat sich die Landesarbeitsgemeinschaft Lokale Medienarbeit Nordrhein-Westfalen in Bochum gegründet. Der Verein mit Sitz in Solingen hat sich als Aufgabe gesetzt, auf Landesebene die lokale Medienarbeit auf dem Gebiet der sozialen, politischen und kulturellen Bildung, insbesondere im Bereich der Jugendarbeit und Jugendbildung, zu fördern und durch geeignete Maßnahmen die aktive Mediennutzung im Segment der lokalen Kommunikation anzuregen. Einen besonderen Schwerpunkt bildet hierbei die Videoarbeit im Gemeinwesen.

April 1990: Sendestart des Lokalfunks in NRW
Die LAG LM startet 1990 mit dem Projekt Jugend macht Radio

Das Projekt Jugend macht Radio kann auf eine 25-jährige Wettbewerbshistorie zurückblicken. Jeder Wettbewerb wurde unter einem Motto durchgeführt, nicht wenige bezogen sich auf aktuelle gesellschaftspolitische Entwicklungen. Der Slogan von 2002, Sounds of Europa, nahm Bezug auf die Einführung des Euro. Auf nach Digitalien 2006 verwies auf die zunehmende Digitalisierung unseres Lebensalltags. Der Leitsatz Sport – Die schönste Nebensache der Welt 2010/11 stellte die Verbindung zur FIFA-Fußballweltmeisterschaft der Frauen in Deutschland her.

Boom in der IT-Branche, Suche nach qualifiziertem Personal steigt
Das Projekt Mädchen in Medienberufe eröffnet berufliche Perspektiven


20 Jahre nach ihrer Gründung brachte die LAG Lokale Medienarbeit NRW e.V. zwei gesellschaftliche Themen und Entwicklungen zusammen: Die IT-Branche und die Frauenrolle in technischen Berufsfeldern. Ende der 1990er-Jahre boomte die IT-Branche, neue Berufssparten entstanden. Die LAG LM setzte es sich zum Ziel, Mädchen im Alter von 14–20 Jahren an zukunftsfähige Arbeitsfelder der Medien- und Kommunikationswirtschaft heranzuführen.

Senioren werden als Zielgruppe für die Mediennutzung entdeckt
In generationenübergreifender Projektarbeit entstehen Radio- und Videobeiträge

In den Jahren 2003–2007 hat die LAG Lokale Medienarbeit den Begriff der generationenübergreifenden Medienarbeit, das gemeinsame Wirken von Jung und Alt an und mit Medien, wesentlich mitgeprägt. In den von der LAG LM entwickelten und umgesetzten Medienprojekten wurden unterschiedliche Altersgruppen in wechselseitigen Lernbeziehungen zusammengebracht. In der Projektarbeit entstand aufgrund des Zusammenkommens verschiedener Lebensrealitäten oft ein intensiver zwischenmenschlicher Austausch. Ein Grundstein für den Dialog der Generationen wurde gelegt.

FAZ vom 27. April 2008: Facebook verpatzt den Deutschland-Start
LAG LM startet erfolgreich ihre Workshopreihe Soziale Netzwerke

In unseren Workshops ging es in erster Linie darum, den Teilnehmenden den Aufbau von sozialen Netzwerken und deren vielfältige Einstellungsoptionen transparent zu machen sowie Konsequenzen aufzuzeigen.
Nicht die Risiken, sondern die Chancen standen im Mittelpunkt der Betrachtungen. In den Diskussionen ging es weniger um Bewahrpädagogik. Kreative Vorschläge für die Praxis in der Jugendmedienarbeit wurden in Kleingruppen erarbeitet und von der LAG LM in ihren Publikationen veröffentlicht.

2009 ratifiziert Deutschland die UN-Behindertenrechtskonvention
Seit 2009 realisieren die LAG LM und die tjfbg gGmbH erfolgreich Inklusive Medienprojekte

Mit der Unterzeichnung der Behindertenrechtskonvention ging 2009 die Diskussion los, wie das Recht auf Inklusion in der Praxis umzusetzen sei. Während alle noch diskutierten, was Inklusion überhaupt sei, fanden wir: Inklusion betrifft nicht nur Schule, sondern muss auch dort stattfinden, wo Heranwachsende ihre Freizeit verbringen! Jugendeinrichtungen stellen „Proberäume für inklusive Begegnungen“ zur Verfügung, hier kann man Berührungsängste abbauen. Seit 10 Jahren entwickeln wir inklusive Medienangebote und bieten Fortbildungen in NRW an.

Herausforderungen: Migration, Integration, Rechtsradikalismus und Fremdenfeindlichkeit
Landesweite Netzwerkprojekte Entimon und Digital dabei! ermöglichen gesellschaftliche Teilhabe
In Kooperation mit LAG LM-Mitgliedern werden landesweit mit unterschiedlichen medienpädagogischen Ansätzen und Konzepten Projekte gegen Gewalt, Rechtsradikalismus und Fremdenfeindlichkeit und für Partizipation junger Geflüchteter durch aktive Medienarbeit umgesetzt. Das Projekt Lebens(ver)läufe – Biografische Spurensuche als Weg zum respektvollen Miteinander (2005-2007) wurde mit sieben Einrichtungen der Jugendarbeit und der Bürgermedien umgesetzt. Das aktuell laufende Projekt Digital dabei! – Junge Geflüchtete partizipieren durch aktive Medienarbeit wird landesweit mit 14 LAG LM-Mitgliedern durchgeführt.

Wir sind ein Netzwerk aus über 170 Mitgliedern in NRW, die eigenständig kulturelle, soziale, politisch-bildende und pädagogische Medienarbeit vor Ort leisten. Als Fachstelle haben wir den Schwerpunkt Inklusive Medienarbeit. Wir informieren, beraten und bilden fort.

Wir sind Träger landesweiter Projekte der Jugendmedienarbeit, die wir in Kooperation mit unseren Mitgliedern und weiteren Akteuren der Medienarbeit durchführen. Wir unterstützen lokale und regionale Organisationen bei der Konzeption, Planung und Durchführung von Medienprojekten. Gern vermitteln wir Referentinnen und Referenten zu aktuellen Themen der Medienarbeit.

Unsere Publikationen vermitteln Fachwissen, Methoden und Einblicke in die Medienarbeit vor Ort. Die Schriften zur lokalen Medienarbeit bieten praktische Hilfen, Methodensammlungen und Hintergrundwissen – z.B. zur Nutzung von Musik in der Jugendmedienarbeit und der Inklusiven Medienarbeit.

Darüber hinaus sind wir politische und inhaltliche Interessenvertretung der Medienarbeit und Medienbildung in NRW. In Kooperation mit anderen Akteuren setzen wir uns für die Förderung und Weiterentwicklung medienpädagogischer Konzepte, Strukturen und Projekte ein und beraten Entscheidungsträger auf fachlicher und strategischer Ebene. Seit 2015 haben wir, gemeinsam mit der Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikationskultur (GMK), einen Sitz in der Medienkommission der Landesanstalt für Medien NRW (LfM).

Wir sind Landesverband NRW im Bundesverband Jugend und Film e.V. und führen Workshops zur Filmbildung durch. Wir unterstützen die Vernetzung von Schule und Jugendhilfe im Rahmen des Medienpass NRW.