Aktuelles

Die erste Ausgabe der interaktiv im Jahr 2021 ist da!

Die Pandemie hat uns fest im Griff und so steht die Jugendmedienarbeit stärker denn je im Zeichen der Digitalisierung. Wir haben viele neue Erfahrungen machen dürfen und gelernt, dass virtuelle Begegnungen auch funktionieren und durchaus neue Perspektiven eröffnen. So z.B. bei der ersten digitalen Mitgliederversammlung, zu der nun auch diejenigen Zugang hatten, die es sonst aufgrund langer Anfahrtswege selten schaffen dabei zu sein. Oder der ersten digitale Messe beim diesjährigen 17. Deutschen Kinder- und Jugendhilfetags. Auch die Preisverleihung des Inklusionspreises 2020 des Landes NRW wurde in den virtuellen Raum verlegt und wir durften feststellen, dass unsere Freude über den ersten Preis gleich doppelt ausfiel – bei der Verkündung des Gewinns und beim Auspacken des Preises in unserer Geschäftsstelle. Wie genau all diese Treffen und Veranstaltungen stattfanden und welche Erlebnisse auf uns warteten erfahren Sie in unserer neuen Ausgabe der interaktiv.

Darüber hinaus werfen wir einen Blick auf spannende Projekte: Digital dabei! geht nun schon ins sechste Jahr und bietet weiterhin großartige Konzepte, inspirierenden Austausch und Partizipation für Jugendliche und junge Erwachsene mit Fluchterfahrung. Mehr Informationen dazu finden Sie in der neuen Ausgabe der interaktiv. Ein weiteres Projekt, auf das wir uns ganz besonders freuen, ist unsere Nimm!-Akademie. Was genau dahinter steckt und wie Sie davon profitieren können lesen Sie ebenfalls in der neuen Ausgabe.

Ein kostenloser Download der interaktiv 01|2021 steht auf unserer Webseite unter Publikationen zur Verfügung. Die Printausgabe kann formlos bzw. mit dem Bestellformular auf unserer Webseite bestellt werden. Wenn Sie Fragen oder Anregungen haben, freuen wir uns über Ihre E-Mail an uns.

Das Team der LAG LM Geschäftsstelle und der Vorstand wünschen Ihnen viel Freude beim Lesen!

Die LAG Lokale Medienarbeit NRW beim 17. DJHT

17. DJHT 18. bis 20. Mai digital. Wir machen Zukunft - jetzt!

Die LAG Lokale Medienarbeit NRW e.V. ist beim Deutschen Kinder- und Jugendhilfetag mit einem virtuellen Messestand und einem Beitrag beim Fachkongress dabei. Der DJHT findet vom 18. bis zum 20. Mai statt und findet dieses Jahr zum ersten Mal in digitaler Form statt.

Digitale Jugendarbeit und Medienpädagogik aus NRW – Das Speed-Barcamp!

Unser Beitrag beim Fachkongress ist Teil des vom Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes NRW ausgerichteten Angebots „Digitale Jugendarbeit und Medienpädagogik aus NRW – Das Speed-Barcamp!“.

Dieses findet am 18. Mai von 15:45 Uhr bis 17:15 Uhr statt und soll unterschiedliche Haltungen, Situationen und Erfahrungen sichtbar machen. Dabei werden Fachkräfte zu einer konstruktiven und praxisorientierten Diskussion über die alltäglichen Herausforderungen medienpädagogischer Angebote eingeladen.

Das „Speed-Barcamp“ wird gemeinsam mit folgenden Kooperationspartner umgesetzt:

  • Akademie der Kulturellen Bildung des Bundes und des Landes NRW e.V.
  • Arbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz NRW e.V. (AJS)
  • ComputerProjekt Köln e.V. (Fachstelle für Jugendmedienkultur NRW)
  • Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikationskultur e.V. (GMK)
  • jfc Medienzentrum e.V.

Weitere Informationen zum Angebot und zur Teilnahme finden Sie hier:

https://www.jugendhilfetag.de/veranstaltungen/event/digitale-jugendarbeit-und-medienpaedagogik-aus-nrw-das-speed-barcamp

Unseren virtuellen Messestand erreichen Sie hier. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

„Filmgestaltung mit dem Tablet“ – Medienworkshop in der Inklusiven OT Ohmstraße in Köln-Porz

In den Osterferien 2021 fand in der Inklusiven OT Ohmstraße der eintägige Workshop zum Thema „Filmgestaltung mit dem Tablet“ statt – selbstverständlich unter Berücksichtigung der geltenden Corona-Schutzverordnung. Die Landesarbeitsgemeinschaft Lokale Medienarbeit NRW e.V. war als Landesverband des Bundesverbands Jugend und Film (BJF) für die Durchführung des Workshops in der Inklusiven OT Ohmstraße zuständig.

Ziel dieses Workshops war es, den Kindern und Jugendlichen mithilfe von verschiedenen Tools und Methoden einen Einblick in die einfache Filmgestaltung mit dem Tablet zu geben. Unterschiedliche kostenfreie Apps sowie YouTube Videos gaben hilfreiche Tipps und halfen dabei, die Teilnehmenden direkt praxisnah in die Welt der Filmgestaltung am Tablet einzuführen und ihnen ein umfassendes Wissen zu vermitteln. Gemeinsam in der Gruppe wurden die Informationen in einfacher Sprache zusammengetragen und reflektiert, um somit eine Orientierungshilfe für die Teilnehmenden zu schaffen.

Als praktische Übungen wurden in kleinen Gruppen unterschiedliche Motive aus verschiedenen Perspektiven fotografiert, mithilfe von unterschiedlichen Apps kleine Filme zum Thema Ostern und Freundschaft produziert und zum Schluss alle Videos zu einem gesamten Film zusammengeschnitten sowie einzelne Teile mit Musik unterlegt.

Krönender Abschluss des Tages war der Tabletführerschein, eine Auszeichnung für alle Teilnehmenden und deren großartigen Leistungen. Damit können sie ab jetzt in der Inklusiven OT Ohmstraße eigenständig ein Tablet gegen ein angemessenes Pfand auszuleihen.

Sie sind pädagogische Fachkraft und interessieren sich dafür, wie Sie mit mobilen Endgeräten ansehnliche Filme produzieren und dies Kindern und Jugendlichen vermitteln können? Dann besuchen Sie unseren Workshop im Herbst. Am Dienstag, den 22.10.2021, von 09:00- 16:00 Uhr in der Inklusiven OT Ohmstraße.

Referentin: Bianca Rilinger

Anmeldungen per Mail an info@medienarbeit-nrw.de

Anmeldeschluss: 18. Oktober 2021

TN-Gebühr: 10,-€

Ansprechpartnerin für dieses Workshop ist Rebecca Straube.

Weitere Informationen zum Workshop finden Sie auch hier:

https://www.medienarbeit-nrw.de/veranstaltung/filmgestaltung-mit-dem-tablet-7/

Themen unserer zweiten Ausgabe der InterAktiv: Digitalisierung und Jugendmedienarbeit im Zeichen der Corona-Pandemie

Das Rad der Digitalisierung wird sich nicht mehr zurückdrehen lassen – und das ist gut so. Wir merken allerdings, dass uns etwas fehlt, wenn wir uns nicht persönlich sehen können, die Reaktion des anderen nur digital mitbekommen. Bei manchen Formaten ist das sehr anstrengend und man wünscht sich ein Vor-Ort-Treffen, bei anderen profitieren die, die sonst aufgrund von zu großer räumlicher Distanz oder körperlichen Einschränkungen nicht teilhaben können. So oder so haben wir in vielen Bereichen etwas dazugelernt und freuen uns gleichzeitig darauf, uns – hoffentlich bald – wieder persönlich begegnen zu können.
Die zweite Ausgabe der Interaktiv gibt einen Überblick, was im zweiten Halbjahr bei uns und unseren Mitgliedern passiert ist – denn alles hat ja, wenngleich digital, stattgefunden: das Jugendforum auf der gamescom, der Tag der Medienkompetenz, unsere Projekte Digital dabei! und Ich erzähl dir meine Geschichte. Ebenfalls Nimm!, das Netzwerk Inklusion mit Medien, war digital sehr aktiv. Wo es ging, haben wir die Möglichkeit wahrgenommen, uns unter den aktuellen Coronavorschriften persönlich zu treffen.
Wie Kolleginnen und Kollegen in NRW die digitale Coronazeit gestaltet haben, verdeutlicht eine Umfrage, die vom jfc Medienzentrum in Köln durchgeführt wurde. Wir freuen uns, dass wir die Ergebnisse in dieser Ausgabe veröffentlichen dürfen.
Mir bleibt, Ihnen viel Freude bei der Lektüre zu wünschen! Der Vorstand und das Team der Geschäftsstelle wünschen Ihnen frohe Weihnachten, einen guten Rutsch und vor allem Gesundheit! Wir freuen uns schon darauf, uns im nächsten Jahr wiederzusehen!

Thema unserer InterAktiv plus 02/2020: Medien und Bewegung – Wie mit Medienprojekten Bewegung ins Spiel kommt

Meist werden Medien im Sitzen genutzt und dabei dafür den Körper ungesunde Positionen eingenommen. Doch Medien können mehr! Sie sind vielfältig und kreativ nutzbar – sowohl allein als auch gemeinsam in heterogenen Gruppen. Medien können Bewegung anregen und zu Aktivitäten inspirieren, wodurch auch neue Begegnungen entstehen können.
In dieser Ausgabe der Interaktiv plus geht es um digitale Medienprojekte mit Spiel, Spaß und Bewegung. Sie geben einen Bewegungsanreiz und zeigen, wie man Mediennutzung und Bewegung kombinieren kann. Wir stellen Ideen vor, die mit allen gut in der Jugendarbeit umgesetzt werden können.
Unter Publikationen steht die InterAktiv plus Medien und Bewegung – Wie mit Medienprojekten Bewegung ins Spiel kommt zum kostenlosen Download zur Verfügung.

Treffen der BJF-Landesverbände in Chemnitz 2020

Auf der Tagesordnung des zweitätigen Arbeitstreffens der BJF-Landesverbände am 17. – 18. Oktober 2020 standen die Gestaltung des Seminarprogramms 2021 (inkl. Festlegung der gesetzten Seminare für 2021, 2022, 2023), Erfahrungsaustausch mit den LAGs und der BJF- Geschäftsstelle zum Thema „Umgang mit der Corona-Pandemie“ und Information und Austausch über die Möglichkeiten von internationalen Jugendbegegnungen und Arbeitstreffen.
Das Wochenende stand im Zeichen des 50-Jährigen Jubiläums unseres Dachverbandes
Bundesverband Jugend und Film e.V., das zeitgleich mit dem wunderbaren
Internationales Filmfestival SCHLINGEL stattfand.

Einige Landesverbände konnten aufgrund kurzfristig neu gesetzter COVID-19-Bestimungen in Chemnitz nicht dabei sein. Der BJF hat flexibel reagiert und mit einer Zoom-Konferenz die Nicht-Anreisende zum diesjährigen Treffen eingeladen.


Die LAG Lokale Medienarbeit NRW e.V. als Landesverband nahm in digitaler Form an dem diesjährigen Treffen teil.

A Better Tomorrow! LAG LM auf dem Tag der Medienkompetenz

Am Montag, den 28.09.2020, fand unter dem Motto „A Better Tomorrow! – Visionen für eine digitalisierte Gesellschaft“ der Tag der Medienkompetenz NRW diesmal digital auf www.tdm.nrw statt.

Wir waren ab 15:00 Uhr mit zwei Angeboten im Livestream vertreten:

In einem Beitrag, der von Kanal 21 in Bielefeld produziert wurde, haben wir gezeigt, was im Projekt Digital dabei! Junge Geflüchtete partizipieren durch aktive Medienarbeit in 14 unserer Mitgliedseinrichtungen vor Ort passiert. Partizipation steht bei Digital dabei! im Vordergrund und wird von den Mitgliedern der LAG LM vor Ort mit Leben gefüllt. Der Beitrag ist bei Grimme-TV und auf NRWision zu sehen!

Unser zweites Angebot haben wir live und gemeinsam mit Kolleginnen und Kollegen des Netzwerks Medienpädagogik NRW gemacht. Hier ging es um Digitale Tools in der Jugendarbeit, und wir haben gezeigt, wie man Social-Media-Posts so gestaltet, dass alle sie wahrnehmen können. Mithilfe unserer Tool-Tipps und unseres neuen Angebots Projekte-Plus gelingt es, Angebote inklusiv zu gestalten. Und das geht ganz einfach! Schauen Sie mal vorbei!

Der Tag der Medienkompetenz (TdM) ist eine von der Landesregierung und dem Landtag Nordrhein-Westfalen gemeinsam ausgerichtete und geförderte Veranstaltung.

LAG Lokale Medienarbeit NRW e.V. im Livestream auf dem Jugendforum der digitalen gamescom 2020

Gemeinsam mit vielen Medienpädagogischen Partnern aus ganz NRW nahm die LAG LM am diesjährigen Jugendforum NRW auf der digitalen gamescom, der größten Spielmesse der Welt, teil.


Ich schreib’ Geschichte! Text-Adventure im Handumdrehen selbst erstellen mit Twine

Für die neue digitale Publikation „Projekte-Plus“ des Netzwerks Inklusion mit Medien, hat der Medienpädagoge Johannes Rück eine praxisnahe Anleitung für den inklusiven Einsatz von Twine erstellt. Im Livestream, auf der digitalen Plattform gamescom now, wurde unser neues digitales Format am Freitag, den 28. August vorgestellt und in den praktischen Umgang mit Twine eingeführt.


Ausführliche Informationen zu den Methodenkarten und kostenlosem Download finden sich unter:

http://www.inklusive-medienarbeit.de/ und https://www.instagram.com/deinnimm/

Das Jugendforum NRW auf der gamescom 2020 wurde mit der Unterstützung der Stadt Köln durchgeführt.


Das Netzwerk Inklusion mit Medien ist ein Angebot der LAG Lokale Medienarbeit NRW e.V. in Kooperation mit der Technischen Jugendfreizeit- und Bildungsgesellschaft (tjfbg) gGmbH.

Nimm! nominiert für den Inklusionspreis NRW 2020!

Wir freuen uns! Nimm! Das Netzwerk Inklusion mit Medien ist laut Pressemeldung von Sozialminister Karl-Josef Laumann unter den Nominierten für den Inklusionspreis NRW 2020. Es werden insgesamt neun Preis in Höhe von zusammen 30.000€ vergeben. Die Sieger*innen werden im Herbst bekannt gegeben.


Der Inklusionspreis des Landes NRW wird alle zwei Jahre verliehen. Das diesjährige Schwerpunktthema ist „Teilhabe durch Digitalisierung“. Ausgezeichnet werden laut Ministerium Praxisbeispiele, die das gelungene inklusive Zusammenleben sowie die Umsetzung der Inklusion im Bewusstsein der Menschen mit und ohne Behinderungen fördern.