Aktuelles

Alles digital – und nun? Die LAG LM auf hybrider Fachtagung in Remscheid

Am Montag, den 05.09.2022, fand die hybride Fachtagung „Alles digital – und nun? Medien in der Jugendförderung NRW“ in der Akademie der Kulturellen Bildung des Bundes und des Landes NRW in Remscheid sowie parallel als Online-Übertragung statt. Organisiert wurde die Tagung vom Netzwerk Medienpädagogik NRW, das sich aus den folgenden landesweit aktiven Träger*innen der Medienarbeit im Bereich der Jugendförderung zusammensetzt: Akademie der Kulturellen Bildung des Bundes und des Landes NRW e.V., Arbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz NRW e.V. (AJS), ComputerProjekt Köln e.V. (als Träger der Fachstelle für Jugendmedienkultur NRW), Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikationskultur e.V. (GMK), jfc Medienzentrum e.V. und LAG Lokale Medienarbeit NRW e.V. (LAG LM). Das Ziel war (und ist) klar: wir wollen digitale Teilhabe für alle schaffen und die Digitalisierung in der Jugendhilfe fördern.

Digitale Partizipation für alle

Matthias Felling von der AJS moderierte den Fachtag und begrüßte zu Beginn die Besucher*innen und Fachkräfte vor Ort und an den Bildschirmen zu Hause. Nach einem Begrüßungswort von Dr. Andreas Deimann vom Ministerium für Kinder, Jugend, Familie, Gleichstellung, Flucht und Integration des Landes NRW und einem anschließenden Impulsvortrag von André Weßel der TH Köln folgte die Podiumsdiskussion mit Vertreter*innen aus dem Netzwerk Medienpädagogik NRW.

Dr. Friederike von Gross von der GMK, Horst Pohlmann von der Akademie der Kulturellen Bildung, Daniel Heinz von der Fachstelle Jugendmedienkultur, Dr. Christine Ketzer von der LAG Lokale Medienarbeit, Britta Schülke von der AJS NRW sowie Gerda Sieben vom jfc Medienzentrum diskutierten gemeinsam mit Dr. Deimann die Frage, was Kinder und Jugendliche in dieser digitalen Welt eigentlich brauchen und mit welchen Angeboten wir in der Jugendhilfe diesen Bedürfnissen gerecht werden können. Zudem gab es einen kurzen Ausblick auf die am Nachmittag stattfindenden Workshops und deren Inhalte.

Besonders wichtig für uns: Digitalisierung birgt viele Möglichkeiten der Partizipation und muss für alle ermöglicht werden. In unserem Workshop am Nachmittag, zeigten wir, wie! Im Rahmen unseres aktuellen Projekts, der nimm!-Akademie, präsentierten wir an drei Stationen wie unkompliziert, bunt und vielfältig Inklusive Medienarbeit sein kann und wie inklusive Medienprojekte ganz einfach und mit allen umgesetzt werden können.

Es konnte gespielt, ausprobiert und gestaunt werden. Unsere Netzwerkpartner*innen André Naujoks und Diana Nguyen von barrierefrei kommunizieren! präsentierten aus dem Themenbereich “Digital zusammen!” verschiedene assistive Technologien und Möglichkeiten, die bei motorischen Einschränkungen sowie bei Seh- oder Hörbeeinträchtigungen Betroffene dabei unterstützen, an der digitalen Welt teilzuhaben und zu partizipieren. Melanie Leusch von der Inklusiven OT Ohmstraße stellte an ihrer Station vor, wie “Audio & Podcast” Projekte inklusiv umgesetzt werden können. An einer dritten Station zeigten Lidia Focke und Rebecca Hipp von der LAG LM verschiedene Methoden, um Projekte rund um die Medien “Foto & Video” umzusetzen: vom Alternativtexte-Memory über die einfache Erstellung von Untertiteln bis hin zum schnellen Selbstdrehen eines Stop-Motion-Films konnten die Teilnehmenden verschiedene Methoden kennenlernen, besprechen und selbst testen.

Eine umfassende Dokumentation des Fachtages sowie aller Workshops und Angebote wird in den nächsten Wochen auf https://www.digitaltagung.nrw/ zur Verfügung gestellt. Wer sich unser Handout jetzt schon anschauen möchte, kann dies auf unserem Padlet machen.

Medienspaß für alle! – LAG LM auf dem Jugendforum NRW bei der gamescom

Am Mittwoch, dem 24.08.2022, war der erste Tag der weltweit größten Messe für Computer- und Videospiele gamescom und auch das Jugendforum NRW ist vor Ort. Und wie jedes Jahr sind auch wir als LAG Lokale Medienarbeit mittendrin statt nur dabei und haben den gestrigen Fachbesucher-Tag mit einem vielseitigen Angebot rund um das Thema Inklusive Medienarbeit gestaltet.

Ministerin Josefine Paul eröffnet Jugendforum NRW 2022

Nach zwei Jahren Corona-Pause hat sich unser Team am Morgen des 24. August 2022 voller Vorfreude, Motivation und auch ein wenig Aufregung auf den Weg zum Messegelände in Köln gemacht. Um 9 Uhr starteten wir mit der Betreuung des Gemeinschaftsstandes, bei dem wir viele interessante Gespräche, inspirierenden Austausch sowie spannende Diskussionen hatten.

Ab 13 Uhr starteten wir mit unserem Angebot am MakerSpace Inklusiver Medienspaß für alle. Josefine Paul, Ministerin für Kinder, Jugend, Familie, Gleichstellung, Flucht und Integration NRW, informierte sich im Rahmen ihres Rundgangs bei nimm!-Koordinatorin Lidia Focke ausführlich über das Angebot der LAG LM. An drei Stationen zeigten wir, wie einfach Medien inklusiv und somit von allen genutzt werden können. Es konnte gespielt, ausprobiert und gestaunt werden. Bei der anschließenden offiziellen Eröffnung des Jugendforums NRW tauschten sich Ministerin Josefine Paul, Dr. Christine Ketzer von der LAG LM, Markus Sindermann von der fjmk sowie Robert Voigtsberger, Beigeordneter für Bildung, Jugend und Sport der Stadt Köln, über die Bedeutung und Wichtigkeit von Jugendmedienarbeit, insbesondere im Hinblick auf Inklusion, aus.

Bühnenprogramm am Nachmittag

Nach einer kleinen Pause ging es auch schon weiter. Von 16-17 Uhr präsentierten Dr. Christine Ketzer und Lidia Focke im Gespräch unsere Arbeit bei nimm! sowie unser neuestes Projekt: die nimm!-Akademie. Sie zeigten auf, wie einfach und unkompliziert, aber auch wie bunt und vielfältig Inklusive Medienarbeit sein kann. Angereichert wurde das Programm von Videobeiträgen von jugendlichen Teilnehmenden, die in verschiedenen Workshops in den letzten Jahren entstanden sind und zeigen, wie unsere Methoden in die Praxis umgesetzt werden können.

Am Ende des Tages können wir sagen, dass es ein abwechslungsreicher und erfolgreicher Tag voller inspirierender Gespräche und Vorträge, tollen Erlebnissen und spannenden Aktionen war, den wir umso mehr nach zwei Jahren Corona-Pause genießen konnten.

Wir bedanken uns auch herzlich bei der Ministerin Josefine Paul für Ihren Besuch beim diesjährigen Jugendforum NRW. Ein großes Dankeschön geht auch an das Organisations-Team für diese tolle Veranstaltung, das leckere Catering und die kostenfreien Getränke, mit denen wir den heißen Sommertag umso besser erleben konnten. Wir freuen uns schon auf das nächste Jahr, wenn wir wieder gemeinsam mit dem Netzwerk auf dem Jugendforum NRW dabei sein dürfen.

Das Jugendforum NRW wird seit vielen Jahren durch die Stadt Köln organisiert und ist ein Treffpunkt für Ideen, Aktionen und Projekte rund um die Themen Games und digitale Jugendarbeit. Jedes Jahr stellt das große Netzwerk aus medienpädagogischen Träger*innen, Vereinen, Institutionen, Partnereinrichtungen und Initiativen dort aktuelle Angebote und Projekte aus der Welt der digitalen Spiele, Jugend(medien)arbeit und des Jugendmedienschutzes vor. Darunter auch die LAG Lokale Medienarbeit NRW.

Alles digital und nun? – Hybride Fachtagung am 5. September

Alles digital und nun? Medien in der Jugendförderung NRW. Hybride Fachtagung am 5. September 2022, vor Ort in Remscheid und hybrid. Für weitere Informationen und Anmeldung anklicken.

Die Bedeutung digitaler Medien für die Jugendförderung hat in den letzten Jahren stetig zugenommen – nicht zuletzt erzeugten die Kontaktbeschränkungen in der Pandemie einen Digitalisierungsschub in Bildung und Jugendhilfe. Mit wachsender Offenheit begegnen viele Fachkräfte digitalen Medien und so sind in NRW viele neue spannende Projekte und Ansätze entstanden.

Unsere Fachtagung am 05.09.2022 in Remscheid soll den Dialog zwischen der Praxis der Jugendhilfe und den medienpädagogischen Facheinrichtungen in NRW vertiefen, die Vielfalt der medienpädagogischen Angebote in NRW sichtbar machen und Vernetzung und Erfahrungsaustausch fördern.

Ausführlichen Informationen

LAG LM auf dem Jugendforum NRW bei der gamescom

Ein Netzwerk-Kabel, dass in einen Netzwerkanschluss gesteckt wird. Der Titel lautet Jugendforum re:connect auf der gamescom vom 23.-28. August

Vom 24.-28. August 2022 findet die gamescom, die weltweit größte Messe für Computer- und Videospiele, in Köln statt. Auch das Jugendforum NRW wird dort wieder zu finden sein und wir als LAG Lokale Medienarbeit NRW sind mittendrin, statt nur dabei und gestalten den Mittwoch mit einem vielseitigen Angebot rund um das Thema Inklusive Medienarbeit.

Ob am Partnerstand, mit einem interkativen Angebot beim MakerSpace oder auf der Bühne – wir bieten spannende und vielseitige Einblicke und zeigen, wie einfach Medienspaß für alle sein kann. Kommt vorbei, wir freuen uns auf zahlreiche Besucher!

Zu den ausführlichen Informationen

Die interaktiv plus 01|2022 – Book Creator im inklusiven Einsatz

Book Creator im inklusiven Einsatz

Auf der Suche nach passenden Tools für inklusive Medienarbeit? Dann möchten wir Ihnen in der neuen Ausgabe der interaktiv plus Book Creator vorstellen.

Book Creator überzeugt durch Multimedialität und lässt sich hervorragend in inklusiven Medienprojekten einsetzen. Mit dem Tool lassen sich nicht nur sehr einfach E-Books erstellen. Darüber hinaus können neben Texten und Bildern auch Audios und Videos eingebunden werden. Und für nicht lesende Personen lassen sich Sprachaufnahmen integrieren oder Videos in Gebärdensprache einbetten.

Unsere Autorin Carola Werning – Dozentin für digitale Barrierefreiheit und Inklusion sowie Redakteurin für unseren nimm!-Blog und bei barrierefrei kommunizieren! / Technische Jugendfreizeit- und Bildungsgesellschaft (tjfbg) – erklärt alles rund um das Tool Book Creator und erläutert verschiedene Methoden für den inklusiven Einsatz des Tools. Ergänzt werden die Methoden durch hilfreiche Tipps, Tricks und Linksammlungen.

Die interaktiv plus steht wie gewohnt unter Publikationen zum kostenlosen Download zur Verfügung.

Die neueste Ausgabe der interaktiv ist da

Die neue interaktiv. Aktive Medienarbeit mit jungen Geflüchteten. Hier Downloaden

Die aktuelle Ausgabe widmet sich den vielfältigen Aktivitäten von uns und unseren Mitgliedseinrichtungen vor Ort. Sei es die aktiven Medienarbeit mit jungen Geflüchteten, die inklusive Medienarbeit oder auch unser neues Projekt Lebenswelten treffen sich 2.0. Die neue Ausgabe der interaktiv ist gefüllt mit Projektberichten aus der Praxis, Informationen zu bevorstehenden Veranstaltungen und Einblicken aus unserem Vereinsleben.

Finden Sie heraus, was es mit unserem neuen Projekt auf sich hat, wie Sie mit ein paar einfachen Tipps die nimm!-Akademie für Ihre Bedürfnisse nutzen können und welche spannenden Dinge Sie und uns in diesem Jahr noch erwarten.

Ein kostenloser Download der interaktiv 01|2022 steht auf unserer Webseite unter Publikationen zur Verfügung. Die Printausgabe kann mit dem Bestellformular auf unserer Webseite bestellt werden. Wenn Sie Fragen oder Anregungen haben, freuen wir uns über Ihre E-Mail an uns.

Das Team der LAG LM Geschäftsstelle und der Vorstand wünschen Ihnen viel Freude beim Lesen!

Erster BJF-Workshop in der Inklusiven OT-Ohmstraße in Köln: “Inklusive Vielfalt im Film”

Die LAG Lokale Medienarbeit NRW e.V. ist Landesverband des Bundesverbandes Jugend und Film. In dieser Rolle setzt die LAG LM seit Jahren vom BJF geförderte Workshops in ganz NRW um.

In den Osterferien 2022 fand in der Inklusiven OT Ohmstraße in Köln in diesem Rahmen der Workshop “Inklusive Vielfalt im Film – so wollen wir gezeigt werden” statt. Insgesamt waren acht Kinder und Jugendliche zwischen 8-12 Jahren mit und ohne Behinderungen angemeldet. Ziel des Workshops war es, den Teilnehmenden einen Einblick in die unterschiedlichsten Tools und Methoden der Filmgestaltung mit dem Tablet zu geben. Darüber hinaus erlangten die Kinder anhand von unterschiedlichen Übungen und sensiblem Gesprächsaustausch einen Einblick in die „Vielfalt“ in Film und Fernseher.

Zum Einstieg in die Thematik wurde ein Plakat zur Frage „Was braucht man für einen Film?“, erstellt. Die Kinder und Jugendlichen suchten hierzu Fotos auf der Seite Pixabay, stellten diese auf einem Plakat zusammen und schrieben Beschreibungen zu den Bildern. Anschließend wurden den Teilnehmenden Bilder von unterschiedlichen Personengruppen gezeigt, die sie beschreiben sollten. Die Projektleitung stellte die Frage, ob diese Personengruppen oft in Film-und Fernseher zu sehen sind. Diese Frage eröffnete einen intensiven Austausch von eigenen Erfahrungen mit Behinderungen, Rassismus und übergewichtigen Menschen in Film und Fernsehen. Die Teilnehmenden reflektierten sich und besprachen sensible Themen, die sie auch oftmals selbst betrafen. Gemeinsam erarbeiteten sie, dass es wichtig ist, unterschiedlichste Menschen so wie sie sind in Film und Fernsehen darzustellen und vor allen Dingen nicht von „nicht betroffenen“ Personen schauspielern zu lassen.

Danach wurde gemeinsam der „Wunder“ angeschaut. Bei der anschließenden Analyse konnten die Kinder und Jugendlichen ihre zuvor erworbenen Skills und Kenntnisse zum Einsatz bringen. Zum Schluss des Workshops erstellten die Teilnehmenden ein eigenes inklusives Filmkonzept und drehten einen passenden Trailer dazu. In ihrem eigenen Horrorfilm, den sie mit iMovie zusammenstellten, spielten alle Kinder und Jugendlichen sich selbst und natürlich auch so, wie sie sind. Sie dachten sich tolle Effekte aus und bearbeiteten den Film zusätzlich mit einem schwarz-weißen Filter, um den schaurigen Effekt hervorzuheben.

Zum Abschluss des Projekttages wurde der Film über den Fernseher angeschaut. Die Kinder und Jugendlichen waren sehr begeistert und teilten mit, einen zweiten Teil dieses Filmes drehen zu wollen. Zur Feier des Tages erhielt jede*r Teilnehmende ein Zertifikat, was ihnen ermöglicht, ab sofort, gegen angemessenen Pfand, Tablets in der Inklusiven OT Ohmstraße auszuleihen.

Inklusiv und digital! Fachkräfte-Workshop-Reihe im Mai 2022

Im Mai bietet das Netzwerk Inklusion mit Medien, kurz nimm!, erneut Workshops für die Inklusive Medienarbeit an. Von Social Media über assistive Tools bis hin zu Coding und Making sind auch in diesem Jahr Themen aus der Praxis für die Praxis vertreten. Die Angebote finden Online und in Präsenz statt und richten sich an Fachkräfte der außerschulischen Jugendarbeit in NRW.

Los gehts am 02. Mai mit dem Workshop: Social? Sicher! Gefahren in Social Media methodisch begegnen. In dem Workshop wird Wichtiges zu den Themen Cybergrooming und Cybermobbing sowie der Relevanz von Risikoanalysen und Schutzkonzepten für die Nutzung von Social Media in der Jugendarbeit erklärt. Darüber hinaus bietet der Workshop einen Überblick zu themenbezogenen Methoden aus der Praxis für inklusive Jugendworkshops.

Weiter geht es am 09. Mai mit: Dabei sein ist alles – schnelle Tools für Inklusion. Der Workshop gibt einen Überblick über Tools für verschiedene Behinderungen bzw. Einschränkungen. In einer praktischen Phase können die Tools ausprobiert, kennengelernt und in Bezug auf die eigene Arbeit bewertet werden. Der Workshop richtet sich an alle Fachkräfte der außerschulischen Jugendarbeit in NRW, die wissen wollen, wie man Medienangebote durch den Einsatz digitaler Tools einfach und niedrigschwellig inklusiver und barrierefreier gestalten kann.

Den Abschluss bildet am 23. Mai das Inklusive Coding & Making Labor. Der Workshop bietet einen Einstieg in den Themenbereich Coding & Making. Es werden Medien, Tools und Projektideen für Programmier- und Tüftelprojekte zum “Anfassen” vorgestellt. Gemeinsam werden Strategien für inklusive Settings entwickelt und ausprobiert.

Alle weiteren Informationen finden Sie im Bereich Fortbildungen.

Neu erschienen in der Reihe Schriften zur lokalen Medienarbeit: Social Media für alle

Vor fast 10 Jahren haben wir uns zum ersten Mal dem Einsatz von Social Media in der Jugendmedienarbeit gewidmet. Seitdem hat sich einiges in diesem Bereich getan, und Social Media hat sich vom Phänomen zum selbstverständlichen Alltagstool gewandelt.

In unserer neuen Publikation möchten wir Social Media vor allem unter dem Gesichtspunkt der Inklusion aufgreifen. Dabei klären wir über Chancen und Risiken auf und nehmen Sie mit in den komplexen Themenbereich des Datenschutzes. Zudem stellen wir in einem großen Sonderteil inklusive Methoden und Projektideen vor, mit deren Hilfe allen Jugendlichen der verantwortungsbewusste Umgang mit sozialen Medien nähergebracht werden kann. Angereichert wird unser Heft mit Definitionen der wichtigsten Begriffe rund um Social Media – in einfacher Sprache!

Wir wünschen viel Spaß beim Lesen und freuen uns, wenn wir Ihnen eine hilfreiche Unterstützung bei Ihrer Jugendmedienarbeit vor Ort bieten können. Die Printausgabe kann mit dem Bestellformular auf unserer Webseite bestellt werden. Ein kostenloser Download steht auf unserer Webseite unter Publikationen zur Verfügung. Wenn Sie Fragen oder Anregungen haben, freuen wir uns über Ihre E-Mail an uns.

Neue Ausgabe der interaktiv

Prall gefüllt mit Berichten aus der Praxis vor Ort, unseren neuen und alten Projekten, von Angeboten, die wir im Jahr 2021 durchgeführt haben, und aus unserem Vereinsleben bietet die neue Ausgabe der interaktiv einen bunten Blumenstrauß an spannenden und vielseitigen Themen.

Finden Sie heraus, wie unser neuer Vorstand aufgestellt ist, was es mit unserem neuen Angebot der nimm!-Akademie auf sich hat und was wir auf den Veranstaltungen vor Ort, aber auch digital erleben durften.

Ein kostenloser Download der interaktiv 02|2021 steht auf unserer Webseite unter Publikationen zur Verfügung. Die Printausgabe kann mit dem Bestellformular auf unserer Webseite bestellt werden. Wenn Sie Fragen oder Anregungen haben, freuen wir uns über Ihre E-Mail an uns.

Das Team der LAG LM Geschäftsstelle und der Vorstand wünschen Ihnen viel Freude beim Lesen!