Aktuelles

Medienpädagog*in (m/w/d) für das Team der Geschäftsstelle gesucht

Die Landesarbeitsgemeinschaft Lokale Medienarbeit NRW e.V. (LAG LM), Fachstelle für aktive Medienarbeit und Medienbildung, sucht eine/n Medienpädagog*in in Teilzeit (30 Std.) zum 1.3.2021 oder früher. Die Stelle ist unbefristet.

Die LAG LM ist ein Netzwerk aus über 170 Mitgliedern in NRW, die eigenständig kulturelle, soziale, politisch-bildende und pädagogische Medienarbeit vor Ort leisten. Als Fachstelle haben wir den Schwerpunkt Inklusive Medienarbeit. Wir informieren, beraten und bilden fort.

Der Aufgabenbereich

  • Unterstützung der Arbeit der Geschäftsstelle, Betreuung der Mitglieder
  • Erstellung von Projektkonzepten, allgemeines Projektmanagement, Erstellung von Verwendungsnachweisen
  • Vertretung des Angebots auf Messen und Fachtagungen
  • Unterstützung der Öffentlichkeitsarbeit
  • Redaktion unserer Online- und Printpublikationen, Autor*innentätigkeiten
  • Durchführung von Workshops und Fortbildung im medienpädagogischen Bereich

Wir erwarten

  • Ein abgeschlossenes Hochschulstudium im Bereich Sozialer Arbeit, Pädagogik oder eine vergleichbare Ausbildung
  • Affinität zur Arbeit mit heterogenen Zielgruppen
  • Erfahrung in der aktiven Medienarbeit, dem Leiten von Workshops und Projekten
  • Kommunikationsstärke, Organisationstalent und ein hohes Maß an Selbstständigkeit
  • Sichererer Umgang mit Word, Excel und Powerpoint
  • Sicherer Umgang mit Content Management Systemen, Blogsoftware (WordPress) und Social Media

Wir bieten

  • Eine interessante und vielseitige Mitarbeit in einem engagierten Team
  • Ein hohes Maß an Gestaltungsspielraum
  • Ein Firmenticket (VRR und Übergang in den VRS möglich)
  • Möglichkeit zum Homeoffice nach Absprache

Wir begrüßen Bewerbungen von allen Menschen, unabhängig von ihrer Herkunft, Hautfarbe, Religion, Weltanschauung und/oder sexuellen Orientierung. Bewerber*innen mit Behinderungen werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt.

Die Stellenausschreibung kann hier als PDF heruntergeladen werden.

Ihre aussagekräftige Bewerbung richten Sie bitte ausschließlich per E-Mail bis zum 4. Januar an ketzer@medienarbeit-nrw.de

Themen unserer zweiten Ausgabe der InterAktiv: Digitalisierung und Jugendmedienarbeit im Zeichen der Corona-Pandemie

Das Rad der Digitalisierung wird sich nicht mehr zurückdrehen lassen – und das ist gut so. Wir merken allerdings, dass uns etwas fehlt, wenn wir uns nicht persönlich sehen können, die Reaktion des anderen nur digital mitbekommen. Bei manchen Formaten ist das sehr anstrengend und man wünscht sich ein Vor-Ort-Treffen, bei anderen profitieren die, die sonst aufgrund von zu großer räumlicher Distanz oder körperlichen Einschränkungen nicht teilhaben können. So oder so haben wir in vielen Bereichen etwas dazugelernt und freuen uns gleichzeitig darauf, uns – hoffentlich bald – wieder persönlich begegnen zu können.
Die zweite Ausgabe der Interaktiv gibt einen Überblick, was im zweiten Halbjahr bei uns und unseren Mitgliedern passiert ist – denn alles hat ja, wenngleich digital, stattgefunden: das Jugendforum auf der gamescom, der Tag der Medienkompetenz, unsere Projekte Digital dabei! und Ich erzähl dir meine Geschichte. Ebenfalls Nimm!, das Netzwerk Inklusion mit Medien, war digital sehr aktiv. Wo es ging, haben wir die Möglichkeit wahrgenommen, uns unter den aktuellen Coronavorschriften persönlich zu treffen.
Wie Kolleginnen und Kollegen in NRW die digitale Coronazeit gestaltet haben, verdeutlicht eine Umfrage, die vom jfc Medienzentrum in Köln durchgeführt wurde. Wir freuen uns, dass wir die Ergebnisse in dieser Ausgabe veröffentlichen dürfen.
Mir bleibt, Ihnen viel Freude bei der Lektüre zu wünschen! Der Vorstand und das Team der Geschäftsstelle wünschen Ihnen frohe Weihnachten, einen guten Rutsch und vor allem Gesundheit! Wir freuen uns schon darauf, uns im nächsten Jahr wiederzusehen!

Thema unserer InterAktiv plus 02/2020: Medien und Bewegung – Wie mit Medienprojekten Bewegung ins Spiel kommt

Meist werden Medien im Sitzen genutzt und dabei dafür den Körper ungesunde Positionen eingenommen. Doch Medien können mehr! Sie sind vielfältig und kreativ nutzbar – sowohl allein als auch gemeinsam in heterogenen Gruppen. Medien können Bewegung anregen und zu Aktivitäten inspirieren, wodurch auch neue Begegnungen entstehen können.
In dieser Ausgabe der Interaktiv plus geht es um digitale Medienprojekte mit Spiel, Spaß und Bewegung. Sie geben einen Bewegungsanreiz und zeigen, wie man Mediennutzung und Bewegung kombinieren kann. Wir stellen Ideen vor, die mit allen gut in der Jugendarbeit umgesetzt werden können.
Unter Publikationen steht die InterAktiv plus Medien und Bewegung – Wie mit Medienprojekten Bewegung ins Spiel kommt zum kostenlosen Download zur Verfügung.

Treffen der BJF-Landesverbände in Chemnitz 2020

Auf der Tagesordnung des zweitätigen Arbeitstreffens der BJF-Landesverbände am 17. – 18. Oktober 2020 standen die Gestaltung des Seminarprogramms 2021 (inkl. Festlegung der gesetzten Seminare für 2021, 2022, 2023), Erfahrungsaustausch mit den LAGs und der BJF- Geschäftsstelle zum Thema „Umgang mit der Corona-Pandemie“ und Information und Austausch über die Möglichkeiten von internationalen Jugendbegegnungen und Arbeitstreffen.
Das Wochenende stand im Zeichen des 50-Jährigen Jubiläums unseres Dachverbandes
Bundesverband Jugend und Film e.V., das zeitgleich mit dem wunderbaren
Internationales Filmfestival SCHLINGEL stattfand.

Einige Landesverbände konnten aufgrund kurzfristig neu gesetzter COVID-19-Bestimungen in Chemnitz nicht dabei sein. Der BJF hat flexibel reagiert und mit einer Zoom-Konferenz die Nicht-Anreisende zum diesjährigen Treffen eingeladen.


Die LAG Lokale Medienarbeit NRW e.V. als Landesverband nahm in digitaler Form an dem diesjährigen Treffen teil.

A Better Tomorrow! LAG LM auf dem Tag der Medienkompetenz

Am Montag, den 28.09.2020, fand unter dem Motto „A Better Tomorrow! – Visionen für eine digitalisierte Gesellschaft“ der Tag der Medienkompetenz NRW diesmal digital auf www.tdm.nrw statt.

Wir waren ab 15:00 Uhr mit zwei Angeboten im Livestream vertreten:

In einem Beitrag, der von Kanal 21 in Bielefeld produziert wurde, haben wir gezeigt, was im Projekt Digital dabei! Junge Geflüchtete partizipieren durch aktive Medienarbeit in 14 unserer Mitgliedseinrichtungen vor Ort passiert. Partizipation steht bei Digital dabei! im Vordergrund und wird von den Mitgliedern der LAG LM vor Ort mit Leben gefüllt. Der Beitrag ist bei Grimme-TV und auf NRWision zu sehen!

Unser zweites Angebot haben wir live und gemeinsam mit Kolleginnen und Kollegen des Netzwerks Medienpädagogik NRW gemacht. Hier ging es um Digitale Tools in der Jugendarbeit, und wir haben gezeigt, wie man Social-Media-Posts so gestaltet, dass alle sie wahrnehmen können. Mithilfe unserer Tool-Tipps und unseres neuen Angebots Projekte-Plus gelingt es, Angebote inklusiv zu gestalten. Und das geht ganz einfach! Schauen Sie mal vorbei!

Der Tag der Medienkompetenz (TdM) ist eine von der Landesregierung und dem Landtag Nordrhein-Westfalen gemeinsam ausgerichtete und geförderte Veranstaltung.

LAG Lokale Medienarbeit NRW e.V. im Livestream auf dem Jugendforum der digitalen gamescom 2020

Gemeinsam mit vielen Medienpädagogischen Partnern aus ganz NRW nahm die LAG LM am diesjährigen Jugendforum NRW auf der digitalen gamescom, der größten Spielmesse der Welt, teil.


Ich schreib’ Geschichte! Text-Adventure im Handumdrehen selbst erstellen mit Twine

Für die neue digitale Publikation „Projekte-Plus“ des Netzwerks Inklusion mit Medien, hat der Medienpädagoge Johannes Rück eine praxisnahe Anleitung für den inklusiven Einsatz von Twine erstellt. Im Livestream, auf der digitalen Plattform gamescom now, wurde unser neues digitales Format am Freitag, den 28. August vorgestellt und in den praktischen Umgang mit Twine eingeführt.


Ausführliche Informationen zu den Methodenkarten und kostenlosem Download finden sich unter:

http://www.inklusive-medienarbeit.de/ und https://www.instagram.com/deinnimm/

Das Jugendforum NRW auf der gamescom 2020 wurde mit der Unterstützung der Stadt Köln durchgeführt.


Das Netzwerk Inklusion mit Medien ist ein Angebot der LAG Lokale Medienarbeit NRW e.V. in Kooperation mit der Technischen Jugendfreizeit- und Bildungsgesellschaft (tjfbg) gGmbH.

Nimm! nominiert für den Inklusionspreis NRW 2020!

Wir freuen uns! Nimm! Das Netzwerk Inklusion mit Medien ist laut Pressemeldung von Sozialminister Karl-Josef Laumann unter den Nominierten für den Inklusionspreis NRW 2020. Es werden insgesamt neun Preis in Höhe von zusammen 30.000€ vergeben. Die Sieger*innen werden im Herbst bekannt gegeben.


Der Inklusionspreis des Landes NRW wird alle zwei Jahre verliehen. Das diesjährige Schwerpunktthema ist „Teilhabe durch Digitalisierung“. Ausgezeichnet werden laut Ministerium Praxisbeispiele, die das gelungene inklusive Zusammenleben sowie die Umsetzung der Inklusion im Bewusstsein der Menschen mit und ohne Behinderungen fördern.

In unserer aktuellen Ausgabe der InterAktiv: Digital ist besser!? Unsere Arbeit während der Corona-Pandemie

In den letzten Wochen durften wir viel Neues dazulernen, ausprobieren und neue Wege der Zusammenarbeit gehen. Die Corona-Pandemie hat dafür gesorgt, dass wir alle noch ein bisschen digitaler geworden sind. Vieles klappt schon gut, bei anderem zeigen sich aber auch die Versäumnisse der vergangenen Jahre. Zu wenig Bandbreite, zu wenige Anbieter, die Software auf Grundlage Europäischen Rechts anbieten – zu viel zu wenig! Wir alle haben das Beste daraus gemacht, haben uns im Homeoffice mit Kindern, Partnerinnen oder Partnern oder der Nachbarschaft organisiert und versucht, die Angebote der Kinder- und Jugendhilfe in NRW aufrechtzuerhalten. Was für eine Leistung!

In unserer aktuellen Ausgabe der InterAktiv berichten wir, was beim Netzwerk Inklusion mit Medien derzeit los ist. Informieren Sie sich über unser Projekt zu Medienarbeit mit jungen Geflüchteten, Digital dabei! das mittlerweile schon in der Version 5.0 stattfindet. Wir sind zuversichtlich, dass sich auf Grundlage des Erlasses des MKFFI vom 11. Mai alle Projekte gut umsetzen lassen – und das nicht nur digital, sondern darüber hinaus mit Präsenzanteilen in den Einrichtungen vor Ort.
Am 26. Mai ist unser neues Projekt Lebenswelten treffen sich – Ich erzähle dir meine Geschichte gestartet. Worauf es hier ankommt, erfährt man in dieser Ausgabe der InterAktiv.

Mehr Möglichkeiten für Präsenzveranstaltungen wünschen wir dem Bundesverband Jugend und Film (BJF), dessen Landesverband NRW wir sind. Das 50. Jubiläum des BJF ist in diesem Jahr leider stark von der Corona-Pandemie überschattet, und viele Veranstaltungen mussten deswegen bereits abgesagt werden. Wir freuen uns aber, dass wir mit der InterAktiv plus zum Thema So geht nicht gewerbliche Filmarbeit einen Beitrag dazu leisten konnten, das Thema rezeptive Filmarbeit aufzugreifen, und bedanken uns bei Reinhold Schöffel, Geschäftsführer des BJF, für sein Angebot, die sonst nur digital erscheinende InterAktiv plus in diesem Fall auch drucken zu lassen.

Dann gibt es noch Informationen, was bei der letzten Mitgliederversammlung im November in Dortmund passiert ist. Wir freuen uns über unsere dort gewählten neuen Mitglieder des Vorstands Anne Haage, Isabella Kuhne und Melanie Ulrich-Märsch, die sich in dieser Ausgabe vorstellen. An dieser Stelle möchten wir uns einmal mehr ganz herzlich bei den ausgeschiedenen Vorständen Johanna Gesing und Dr. Nadja Zaynel für die jahrelange gute Zusammenarbeit bedanken.

Verborgene Biotope: So geht nicht gewerbliche Filmarbeit ist das Thema unserer aktuellen Ausgabe der InterAktiv plus 2020 Nr.1

Die Fantasie von Kindern und Jugendlichen anregen, ein Fenster zu fremden Welten öffnen, in Gedanken nachwirken lassen und zum Dialog einladen – gute Filme können das! Besonders eindrucksvoll wirken Filme, wenn wir diese gemeinsam mit vielen anderen auf einer großen Leinwand anschauen, am liebsten in einem schönen Kino. Aber viele Menschen sind gar nicht in der Lage, ihre Lieblingsfilme im Kino zu sehen, z. B. weil der Weg zu weit, der Eintritt zu teuer oder das Programm zu einseitig ist.
In dieser Ausgabe der InterAktiv plus 2020 Nr.1 zeigen wir Ihnen wie man nicht gewerbliche Filmarbeit trotz Multiplexe und Netflix praktisch umsetzen kann. Wir zeigen auf, wie man Programmideen entwickeln, wie man Kinder und Jugendliche und verschiedene Akteure der Kinder- und Jugendarbeit einbeziehen kann. Außerdem geben wir einen Überblick über mögliche Kosten und listen auf, was man unbedingt in der nicht gewerblichen Filmarbeit sonst noch beachten sollte.
Unter Publikationen steht die InterAktiv plus Verborgene Biotope: So geht nicht gewerbliche Filmarbeit zum kostenlosen Download zur Verfügung.

VR-Brillen und 3D-Welten in der Jugendmedienarbeit – unsere InterAktiv plus zeigt wie es gehen kann

In einigen Privathaushalten sind 3D-Brillen wie Oculus Rift, HTC Vive und andere längst angekommen. Dennoch eignen sie sich bisher nur bedingt für den Einsatz in der Jugendmedienarbeit, denn die Anschaffungskosten sind nach wie vor immens. Ob sich dies mit der neuesten Gerätegeneration (günstiger, z. T. nicht mehr kabelgebunden) ändern wird, bleibt abzuwarten.
Damit Jugendliche trotzdem erste Erfahrungen im Erschaffen und Bereisen virtueller 3D-Welten machen können, bieten sich kostengünstige Alternativen zum Selbermachen an.
In dieser InterAktiv plus wird daher die Praxis vorgestellt, mit einfachen Mitteln eigene VR-Brillen zu basteln, in welche die persönlichen Handys eingelegt werden können. Damit steht einem ersten Ausflug in die virtuelle Realität nichts mehr im Wege. Ebenso wird eine Möglichkeit aufgezeigt, wie sich effektiv und schnell eigene 3D-Welten erschaffen lassen.

Unter Publikationen steht die InterAktiv plus VR-Brillen und 3D-Welten in der Jugendmedienarbeit zum kostenlosen Download zur Verfügung.