nimm!-Akademie

nimm!-Akademie live vor Ort – So war unser Praxistag am 23.06.2022

Unter dem Motto Ausprobieren und Vernetzen fand am 23.06.2022 unser erster Praxistag zur Inklusiven Medienarbeit in Köln statt!
Nachdem im vergangenem Jahr mit der nimm!-Akademie eine Plattform entstanden ist, auf der Fachkräfte der Kinder- und Jugendarbeit in NRW Antworten auf ihre Fragen nach einer Inklusiven Medienarbeit finden können, konnte beim Praxistag getüftelt und ausprobiert werden.

Daniela Hofgärtner moderierte die Veranstaltung. Eröffnet wurde die Veranstaltung mit einem Grußwort von Leo Cresnar, dem 1. Vorsitzenden der Landesarbeitsgemeinschaft Lokale Medienarbeit NRW e.V. (LAG LM). Über seine anerkennenden und wertschätzenden Worte haben wir uns sehr gefreut. Sie haben uns noch einmal Motivation dafür gegeben, unser Netzwerk weiter auszubauen und zu stärken.  Nach dem Grußwort stellte das Team rund um die nimm!-Akademie das Projekt vor.

Das Team stellt die nimm!-Akademie vor

Dr. Christine Ketzer, Geschäftsführerin der LAG LM und Susanne Böhmig, Leiterin von barrierefrei kommunizieren! der Technischen Jugendfreizeit- und Bildungsgesellschaft gGmbH (tjfbg) initiierten bereits vor 10 Jahren das Netzwerk Inklusion mit Medien (nimm!) und stellten die Entstehungsgeschichte und Entwicklung des Angebots bis hin zur nimm!-Akademie vor.

Anschließend wurde die nimm!-Akademie von Carola Werning (tjfbg) vorgestellt. Sie zeigte an Hand vom Beispiel des Themenbereichs „Digital zusammen!“ wie die Plattform aufgebaut ist und funktioniert.  Den Aufbau der Plattform stellen wir auch in diesem Artikel vor. Die nimm!-Koordinatorin Lidia Focke stellte ergänzende Angebote des Netzwerks, wie z.B. den nimm!-Newsletter und die im September stattfindende Workshop-Reihe Inklusiv und digital vor.

Dann kamen unsere Medienexpert*innen der Inklusiven OT Ohmstraße mit der Leiterin Bianca Rilinger auf die Bühne! Das Team unseres Kompetenzzentrums für Inklusive Medienarbeit ist mittlerweile schon seit einigen Jahren Teil von nimm! und war von Anfang an, an der Entwicklung der nimm!-Akademie beteiligt. Die jugendlichen Medienexpert*innen sagten worauf es ihnen bei Medienprojekten ankommen, damit alle mitmachen und gemeinsam eine gute Zeit verbringen können. Exemplarisch zeigten sie Ergebnisse von bereits stattgefundenen inklusiven Jugendmedienworkshops aus der OT.

Themen der nimm!-Akademie erlebbar machen

Nachdem Bühnenprogramm ging es zu den Mitmach-Stationen, die in der gesamten OT verteilt waren. Von der inklusiven Zockerhöhle und Podcast-Station, zum Social Media-Methodenkatalog und Coding-Parcours – getreu dem Motto Aus der Praxis – für die Praxis! konnten an sechs verschiedenen Stationen bereits erprobte Methoden und Techniken der Inklusiven Medienarbeit niedrigschwellig ausprobiert werden. Dabei waren die einzelnen Stationen für Fachkräfte, die noch wenig Berührungspunkte mit der inklusiven Medienarbeit haben, als auch für solche die bereits länger in dem Bereich unterwegs sind, ausgelegt. Synchron zu unserer nimm!-Akademie gab es an den Stationen allerhand zu diesen Themen:

  • Digital zusammen!
  • Audio & Podcast
  • Games: gemeinsam!
  • Foto & Video
  • Social? Sicher!
  • Coding & Making

Live vor Ort begleiteten neben Inklusions-Scouts und Fachkräften des Netzwerks auch unsere jungen Medienexpert*innen die einzelnen Stationen. Die Jugendlichen stellten ihre Lieblingstools aus der Praxis vor und erklärten, wie sie funktionieren. Dabei fanden bereits ein reger Austausch und die erste Vernetzung unter den Beteiligten statt.

Netzwerken und Austauschen

Neben dem Ausprobieren und den Beratungsgesprächen vor Ort stand nämlich auch die Vernetzung groß auf dem Plan. Denn im nimm!-Netzwerk befinden sich Kolleg*innen, die sich in unterschiedlichen Bereichen der Inklusiven Medienarbeit gut auskennen und sich gegenseitig unterstützen. Auch während unserer Vernetzungsbörse am Nachmittag gab es die Möglichkeit, sich untereinander kennenzulernen, sich auszutauschen und neue Kontakte zu knüpfen, bevor es noch einmal in die zweite Praxisphase ging. Über den Praxistag hinaus können sich alle Teilnehmenden über ein internes Padlet weiterhin vernetzen und austauschen.

Für uns war der Praxistag eine gelungene Veranstaltung und wir haben uns sehr gefreut, die Kolleg*innen endlich wieder vor Ort begrüßen zu können! Mit der nimm!-Akademie soll es weitergehen – Bereits im September wird es wieder Workshops geben und damit die Möglichkeit, sich in Sachen Inklusiver Medienarbeit weiterzubilden.

Gemeinsam durch die digitale Welt!

Direkt zur nimm!-Akademie

Digitale Formate in die Jugendhilfe bringen und dabei alle im Blick haben – wie kann das gelingen? Genau diese Frage möchten wir mit der nimm!-Akademie, unserem im Juni 2021 gestarteten Projekt, beantworten. Zusammen­­­­ mit unserem Kooperationspartner, der tjfbg gGmbH, bieten wir Fachkräften der Jugendhilfe eine Online-Plattform, auf der sie Methoden, Workshops und Motivation in Sachen Inklusiver Medienarbeit finden. Dadurch soll die Hemmschwelle, selbst inklusiv zu arbeiten, herabgesetzt und Lust aufs Ausprobieren, auf Begegnung gemacht werden.

In sechs kurzen Themenvideos erklären Jugendliche und Fachkräfte aus unserem Kompetenzzentrum für Inklusive Medienarbeit in Köln, der Inklusiven OT Ohmstraße, warum es wichtig ist, als Pädagog:in in die digitale Welt einzusteigen und dabei alle mitzunehmen. Unter den jeweiligen Themenvideos befinden sich Informationen, Materialien und Projektideen, die sofort genutzt werden können. 

Folgende Themenbereiche werden bei der nimm!-Akademie behandelt: Digital zusammen!, Games: gemeinsam, Audio & Podcast, Foto & Video, Social? Sicher! und Coding & Making. Zu jedem Bereich erklären Jugendliche und Fachkräfte, warum es ihnen wichtig ist, dass die Methoden erweitert werden: Sie haben etwas zu sagen, sie wollen mitmachen, sich austauschen und digital dabei sein!

Unsere Medienexpert:innen Martin, Jolina, Pascal und Giulia aus der Inklusiven OT Ohmstraße in Köln sagen es ganz klar: Sie wollen dabei sein beim Zocken, in sozialen Netzwerken und bei anderen medienpädagogischen Angeboten. Und das geht! Denn bei der Inklusiven Medienarbeit können alle mitmachen! Wir zeigen, wie! Auf ww.nimm-akademie.nrw lassen sich ab sofort einfache und kreative Methoden abrufen, mit denen man direkt loslegen kann.

Hinter den Kulissen der nimm-Akademie

Die Dreharbeiten für die Videos fanden im Sommer in Köln-Porz statt. Ein besonderer Dank gilt der Leiterin der Inklusiven OT Ohmstraße, Bianca Rilinger, und ihrem engagierten Team, die uns die Dreharbeiten während ihrer Medienwoche im August ermöglicht haben. Und natürlich den Jugendlichen! Ihr wart spitze!

Bei der Arbeit an unserer nimm!-Akademie wurde wieder einmal deutlich, wie wichtig die Haltung der Pädagog:innen zum Thema ist – denn man kann inklusives Arbeiten so oder so sehen: als Mehrarbeit oder als Auftrag, allen eine Teilhabe zu ermöglichen, Neues zu entdecken, auszuprobieren. Vor Ort waren alle ein Team und jede:r war willkommen. Das hat uns beeindruckt.

Videografin Jeniffer bei der Dreharbeiten zur nimm!-Akademie

Viel Glück hatten wir auch mit unserer Videografin Jeniffer Keller (natrix-visuals.com). Neben ihrer Professionalität und der hohen Qualität ihrer Arbeit hat uns vor allem das große Engagement begeistert, mit dem Jeniffer unsere Ideen umsetzte. Sie ging auf die Jugendlichen zu, fragte nach, ließ sich Sachen erklären und war mit ihrem mobilen Kamera-Equipment immer ganz nah am Geschehen.

Auch beim Dreh mit sämtlichen nimm!-Verantwortlichen in Berlin lief alles glatt, und unsere Vorstellungen wurden perfekt umgesetzt – und das sogar trotz einiger kamerascheuer Menschen. Unsere langjährigen Kooperationspartnerinnen der tjfbg gGmbH, Susanne Böhmig und Carola Werning, Redakteurin unseres Blogs, erklärten vor der Kamera, was ihnen bei der Inklusiven Medienarbeit am Herzen liegt. Und nimm!-Koordinatorin Lidia Focke und die Geschäftsführerin der LAG LM, Dr. Christine Ketzer, erläuterten, worum es ihnen bei der nimm!-Akademie geht.

Digitale Barrierefreiheit auf nimm-akademie.nrw

Wir arbeiten in einem inklusiven Team und lernen voneinander. Daher sind alle Beiträge sowie die Plattform selbst barrierefrei. Eine Gebärdendolmetscherin gebärdet das in den Filmbeiträgen Gesagte, ein Text in Leichter Sprache erklärt, worum es uns geht. Unser Wissen aus der Arbeit der letzten Jahre wollen wir auch persönlich weitergeben: in Weiterbildungen – digital und vor Ort. Wir zeigen, wie digitale Barrierefreiheit ganz einfach umzusetzen ist, sodass jede:r in der digitalen Welt dabei sein kann. Wie man Medienprojekte so gestaltet, dass alle mitmachen können. Aus der Praxis. Für die Praxis. Es lohnt sich also, die nimm!-Akademie zu besuchen und die eigenen Fähigkeiten zu erweitern. Seien Sie neugierig und schauen Sie mal vorbei! 

Kontakt für Fragen und mehr:  Lidia Focke, focke@medienarbeit-nrw.de

Sie interessieren sich für Angebote rund um Inklusive Medienarbeit? Mit unserem nimm!-Newsletter bleiben Sie auf dem Laufendem. Zur Anmeldung